QSelect

Intuitive, digitale Annotationen zur Qualitätssicherung

© Fraunhofer IOSB

Beschreibung des Produkts

QSelect ist ein innovatives System zur digitalen Fehlerdokumentation von lackierten und unlackierten Bauteilen oder anderen Produkten, die auf Fehler überprüft und dokumentiert werden sollen.

Funktionen

Besonders in der Produktion ästhetisch anspruchsvoller Produkte stellt die visuelle und haptische Qualitätssicherung auf Lack- und Oberflächenfehler einen wichtigen Schritt in der Prozesskette dar. Während die Prüfung dabei am Bauteil selbst durchgeführt wird, erfolgt eine Dokumentation eventueller Fehler häufig handschriftlich, an einem nahe stehenden PC oder mittels mobilen Handheld Geräten, wie z.B. Smartphones oder Tablets. In allen drei Fällen ist die Dokumentation nachteilig und unpräzise. Während bei handschriftlichen Dokumentationen oder Eingaben an einem PC-Arbeitsplatz jeder Fehler aus dem Gedächtnis übertragen werden muss, erlauben Handheld Geräte eine unmittelbare Fehlerprotokollierung. Jedoch kann die Markierung der Fehlerposition auf einem kleinen Bildschirm oder auf einem Papierbogen zu unpräzisen Fehlerangaben führen, die im ungünstigsten Fall zu einer verzögerten Nachbesserung führen.

Eine Fehlerdokumentation am und auf dem Bauteil selbst bringt viele Vorteile mit sich: Prüfende können während der Prüfung Markierungen vornehmen und somit zeitsparend vorgehen. Fehler werden präzise dreidimensional dokumentiert. Durch die unmittelbare Protokollierung während des Prüfprozesses - statt nachgelagert an einer Arbeitsstation - wird Fehlerschlupf erfolgreich vermieden.

QSelect ermöglicht dies, indem das Bauteil in eine Halterung gelegt wird, die von oben mit einer Kamera erfasst wird. Die Kamera dient dazu, alle Prüfvorgänge zu beobachten und automatisiert auszuwerten. Ein in der Station installiertes Mikrofonarray reagiert auf Spracheingaben und eine AR-Brille bzw. ein ebenfalls über der Station angebrachter Projektor visualisiert das Assistenzsystem direkt auf das Bauteil.

Um den Prüfprozess nicht auszubremsen, legt QSelect größten Wert auf eine intuitive Bedienung und erlaubt dank dieser Ausstattung die Fehlereingabe mittels Spracherkennung und Zeigegesten und sogar einem Laserpointer. Während sich die Spracherkennung besonders zur Angabe des Fehlertyps eignet und die Zeigegeste zur Angabe der Fehlerposition, erlaubt der Laserpointer dank eingebauter Tasten sowohl eine hochpräzise Positionsangabe als auch die Auswahl weitergehender Fehlerattribute, wie Fehlertyp, Fehlergrad, usw.

Die in QSelect zugrunde liegenden Fehlertypen sind durch ein intuitives Web-Interface leicht zu konfigurieren. Prinzipiell lassen sich beliebig viele Fehlertypen und weitergehende Attribute ergänzen - sogar in Abhängigkeit des Bauteiltyps oder in ihrer Reihenfolge und Benennung pro Mitarbeiter.

Dokumentierte Fehler können auf einem vorhandenen 3D-Modell des Bauteils gespeichert werden - in Nacharbeitsprozessen können die Fehler so schnell und unmissverständlich an der jeweiligen Position visualisiert werden. Dank der digitalen und präzisen Speicherung aller Fehler und Verhinderung von Fehlerschlupf werden erstmals auch statistische Auswertungen über Fehlerhäufigkeit und während einer Produktion auftretende Fehlerballungen möglich. Zudem kann durch die AR-Anzeige auf dem Bauteil der Blick des Prüfenden effizient gelenkt werden - z.B. auf Oberflächenbereiche, die in vorigen Schichten vorwiegend als fehlerhaft markiert wurden.

QSelect gliedert sich nahtlos in bestehende Prozesse ein und sorgt für eine digitale, präzise Fehlerdokumentation - intuitiv direkt am Bauteil.

 

Abteilung Interaktive Analyse und Diagnose

Sie wollen mehr über unser Kompetenz- und Leistungsspektrum im Bereich Interaktive Analyse und Diagnose erfahren? Dann besuchen Sie die Seite der Abteilung IAD.

 

Weitere Projekte der Abteilung IAD

Hier finden Sie weitere Projekte mit Beteiligung der Abteilung Interaktive Analyse und Diagnose.