Gesichtserkennung am Computer
© Fraunhofer IOSB
Die Abteilung Video Exploitation Systems arbeitet an der automatischen Auswertung von Signalen bildgebender Sensoren (hauptsächlich visuell-optische und Infrarot-Sensoren) in komplexen, oft nicht kooperativen Szenarien.

Wir arbeiten an der automatischen Auswertung von Signalen bildgebender Sensoren

Abteilung Videoauswertesysteme (VID)

Die Abteilung Videoauswertesysteme beschäftigt sich mit der automatisierten Auswertung der Signale von bildgebenden Sensoren in komplexen, oft nicht-kooperativen Szenarien. Der Schwerpunkt unserer Forschung und Entwicklung liegt in der Auswertung von Bild- und Videodaten von bewegten Plattformen. Typische Sensoren arbeiten im Bereich der Aufklärung und Überwachung als integrierte Komponenten in stationären oder mobilen Systemen;  letztere können bodengestützt operieren, fliegen (dazu zählen Drohnensysteme/UAV) oder im Weltraum stationiert sein.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Einsatz von Sensornetzwerken. Kameranetzwerke finden sich zunehmend in kritischen Infrastrukturen (z. B. Bahnhöfen, Flughäfen, Industrieanlagen, militärischen Feldlagern), Kriminalitätsschwerpunkten in Innenstädten und in weiteren Kontexten, wo es darum geht, das Lagebewusstsein zu verbessern. Einige unserer Projekte haben auch die Qualitätssicherung industrieller Produktionsprozesse zum Ziel.

Unsere wichtigsten Ansätze zur Bewältigung der Herausforderungen umfassen maschinelles Lernen und andere KI-Methoden, modellbasierte Algorithmen, Schätzungstheorie und Aspekte der Datenfusion.

Einige der von uns entwickelten Systeme erfüllen die höchsten Industrie- und NATO-Standards für operationelle Softwareprodukte. Zum Beispiel ist unser System ABUL (Automatic Image Exploitation for UAVs) im Einsatz bei der Bundeswehr im Feldlager Castor in Mali, in Afghanistan und bei militärischen Einrichtungen in Deutschland. Darüber hinaus wird das System von Schweizer Einrichtungen für Überwachungs- und Aufklärungsaspekte und die Grenzkontrolle genutzt.

Eine weitere Entwicklung, die sich auf dem Weg zum operativen Einsatz befindet, basiert auf unseren Systemen NEST (Network Enabled Surveillance and Tracking) und ivisX (Integrated Video Investigation Suite). In Mannheim betreiben wir zum ersten Mal in Deutschland (und Europa) eine intelligente Videoauswertungssoftware in Echtzeit für die Einsatzzentrale der Polizei. Ziel ist es, körperliche Übergriffe automatisch zu erkennen und Hinweise für einen menschlichen Entscheidungsträger zu generieren.

Weitere Informationen zu der Abteilung VID

 

Publikationen

 

Karriere

Wir suchen ständig motivierte und kreative Köpfe, egal ob Sie als Student*in am Anfang Ihrer Karriere stehen, als Absolvent*in den idealen Start ins Berufsleben suchen oder sich als Profi neuen Herausforderungen stellen möchten.

 

Interesse an einer Kooperation?

Sie haben Interesse an einer Kooperation mit unserer Abteilung oder Fragen zu unseren aktuellen Forschungsthemen? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf! (Max. 250 Zeichen inkl. LZ)