Fraunhofer Common Learning Middleware (CLM)

Die »Fraunhofer Common Learning Middleware (CLM)« ermöglicht es, unterschiedliche Lehr-/Lern-Technologien in einer gemeinsamen Infrastruktur zu vereinen.

Die CLM stützt sich dabei auf etablierte, standardisierte Schnittstellen und Austauschformate, sodass Synergien zwischen den Technologien und einer firmenweit akzeptierten Lernwelt geschaffen werden können. Dies betrifft sowohl die Bereitstellung von Inhalten und Diensten zwischen den eigenen Standorten, als auch die Bereitstellung der Komponenten für Drittanbieter und möglicher Lizenznehmer nach außen.

Technisch werden etablierte Standards eingesetzt, u.a. Learning Tools Interoperability (LTI) und Experience API (xAPI).

Anwender

  • Anbieter, Hersteller und Betreiberfirmen von Lerntechnologien
  • Anbieter von Lernkursen, die sich eine flexible, skalierbare und offene Infrastruktur zur Bereitstellung ihrer Kurse wünschen

Leistungen

  • Die CLM ist eine flexible Struktur mit einer Middleware-Lösung, welche auf bestehende Lernmanagementsysteme (LMS) aufbauen kann, aber auch eigenständig nutzbar ist
  • Web-Portallösung mit Single-Sign-On (SSO) für alle Lernsysteme
  • Standardisierte Interoperabilität zwischen LMS, E-Assessment, Serious Games, Authoring-Tools etc.
  • Skalierbare, flexible Service-orientierte Architektur.
  • Lösungen zur Einbettung von nativen Applikationen, z.B. MS Windows-Programme ohne LTI-Unterstützung
  • Bereitstellung als Software-as-a-Service (SaaS) oder eigenes Hosting.
  • DSGVO Konformität, Gewährleistung von Datenverarbeitungsaufträgen
     

Mehrwerte

  • Web-Portallösung EPHESOS mit Single-Sign-On zur einmaligen Anmeldung.
  • Zusammenstellung und Bereitstellung von Lerninhalten aus verschiedenen Lernangeboten. Lerneinheiten, die im Rahmen von Kursen auf verschiedenen Lernplattformen integriert sind, werden in beliebiger Reihenfolge zu einem neuen Kurs zusammengestellt und zentral angeboten.
  • Individualisierbar, auch durch den Betreiber selbst.
  • Offene Architektur durch Nutzung etablierter IT-Standards mit Fokus auf E-Learning, u.a. LTI, xAPI, LDAP.
  • Einbindung eigener, bereits bestehender Lernsysteme

     

Anwendungsszenario

Beispiel

Ein Beispiel für das Zusammenspiel zwischen Nutzer und Lernsystemewelt (siehe auch Bild zum Anwendungsszenario):

  1. Die Nutzerin, Frau Heike Lernmuster, möchte sich zum Thema Datenschutz und DSGVO weiterbilden.
  2. Frau Lernmuster meldet sich einmalig mit ihrem bekannten Corporate-Account am CLM-Portal EPHESOS an.
  3. Zuerst werden die Grundlagen in einem klassischen E-Learning Werkzeug vermittelt, das in einem bereits existierendem LMS z.B. ILIAS zur Verfügung steht.
  4. Die Vertiefung von z.B. Prozessabläufen erfolgt mit Hilfe eines Serious Games.
  5. Über ein E-Assessment Werkzeug (z.B. in Moodle) kann Frau Lernnmuster jederzeit ihren Wissensstand überprüfen, oder sie folgt ggfs. den Lernempfehlungen adaptiver Empfehlungssysteme.
  6. Durch die Nachverfolgung der Nutzeraktionen können Zertifizierungssysteme Frau Lernmuster einen erfolgreichen Abschluss bescheinigen.
     

Ausblick

  • Kurator-Werkzeug zur effizienten Verwaltung von Inhalten und zur dynamischen Verbindung von Lerninhalten aus unterschiedlichen Lernsystemen.
  • Adaptive Lernsysteme durch Erstellung/ Auswahl/ Bereitstellung von Lerneinheiten aus unterschiedlichen Kursen in Echtzeit (zur Laufzeit).
  • Auf der LEARNTEC 2020 am Fraunhofer Gemeinschaftsstand können Sie das CLM in Aktion sehen.
     

Partner

Fraunhofer CLM ist eine Gemeinschaftsentwicklung der Fraunhofer-Institute Academy, FIT, FOKUS, IML, IOSB und von Ziemann.IT Software.

 

Einbindung von nativen Windows-Applikationen

Die zentrale Herausforderung bei der Verbindung von CLM und digitalen Lernspielen wie LostEarth (LE) ist in der technischen Einbindung (Kopplung) von Web-basierten Anwendungen (CLM, EPHESOS) und nativen Microsoft Windows Anwendungen (LostEarth). Während LostEarth aus technischen Gründen eine MS Windows .EXE Anwendung ist, ist CLM mit dem Portal EPHESOS eine Web-basierte Browser-Anwendung.
 

Lösungsansatz

  • CLM und angeschlossene Systeme (z.B. EPHESOS Portal) laufen mittels Client-Server-Architektur im Web-Browser
  • Das Spiel LostEarth läuft auf einer virtuellen Maschine (im Fraunhofer IOSB).Via dem Remote Desktop Protocol (RDP) wird ein Zugriff als sog. RemoteApp ermöglicht
  • Eine spezielle LTI-Metadata-Middleware übernimmt die Kopplung zwischen Web und MS Windows Welt

CLM EPHOS LostEarth#

Abteilung IAS des Fraunhofer IOSB

Sie wollen mehr über unsere Themen im Bereich Interoperabilität und Assistenzsysteme erfahren? Dann besuchen Sie die Seite unserer Abteilung IAS und informieren Sie sich. 

Weitere Projekte der Abteilung IAS

Sie wollen mehr Projekte und Produkte im Bereich Interoperabilität und Assistenzsysteme kennenlernen? Dann besuchen Sie die Projektseite unserer Abteilung IAS und informieren Sie sich.

 

Crayons

Crayons ist eine Autoren- und Lernumgebung zur Erstellung von Lernsoftware. Damit können Lerninhalte mit Videos, Audios, interaktiven Animationen, Aufgaben, Fragebogen, Texten und Formeln im Internet bereitgestellt werden.

Lost Earth 2307

Lost Earth 2307 ist ein 4X Strategie-Spiel für die Luft- und Satellitenbildauswertung. Der Spieler erkundet und befreit fremde Planeten und lernt dabei, optische, Infrarot- und Radarbilder auszuwerten. Die Einsatzmöglichkeiten unterschiedlicher Sensorplattformen wie Drohnen, Flugzeuge und Satelliten werden ebenfalls vermittelt.

 

Digital Game Based Learning Framework

Das Digital Game Based Learning Framework ermöglicht es Ihnen, Serious Games an Ihre Lernziele und Ihr Budget individuell angepasst zu erstellen.