Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Testfeld Autonomes Fahren

Testfeld Autonomes Fahren

Selbstfahrende Autos wirken immer noch wie ferne Zukunft und das Produkt eines Science-Fiction-Szenarios. Im Karlsruher Raum werden autonom fahrende Autos aber bald alltäglich sein. Die Initiative „Testfeld Autonomes Fahren“, die vom Verkehrsministerium Baden-Württemberg gefördert wird, soll es Konzernen noch 2017 möglich machen, ihre autonomen Fahrzeuge im realen Verkehr zu testen.

Um diese Tests dann auch analysieren zu können, muss eine umfassende Sensorik im Testfeld angebracht werden. Nach dem Aufbau wird die Leitwarte des KVV den Betrieb übernehmen. Das Testfeld erstreckt sich von Karlsruhe bis nach Bruchsal und Heilbronn, da alle Arten von Verkehrsumgebungen abgedeckt werden sollen, sowohl urbane und ländliche Situationen, als auch Parkhäuser, Wohngebiete oder Autobahnen. Von den Test werden Außenstehende nichts mitbekommen. Autonom fahrende Autos werden zur Sicherheit immer noch einen Menschen am Steuer sitzen haben, der im Falle eines Notfalls eingreifen kann.

Das Fraunhofer IOSB übernimmt in dem Projekt die Anonymisierung der Sensordaten. Um das Projek so transparent wie möglich zu gestalten, wird das IOSB eine erste Anlaufstelle bieten um sich über die Ausstattungen und Beschaffenheiten der Teststrecke zu informieren.

Außerdem werden die gemessenen Daten in einer 3D-Auswertung live visualisiert und es wird so deutlich gemacht, dass das autonome Testfeld keinerlei personenbezogene Daten erfasst oder in die Privatsphäre der Bürger eingreift.

Die Teststrecke, auf der autonome Autos fahren werden.

 

Erfahren Sie mehr über das vernetzte und autonome Fahren, oder zum Testfeld auf dem offiziellen Webauftritt des Projekts unter: https://taf-bw.de/