Eur3ka – Manufacturing as a Service for Fast Pandemic Reaction

Digitale Erfassung und Vernetzung verfügbarer Produktionskapazitäten und -fähigkeiten zur Bewältigung von globalen Produktionskrisen

Logo Eur3ka
© https://www.eur3ka.eu/
Projektlogo
Manufacturing as a Service – Eur3ka – Network for Fast Pandemic Reaction
© https://www.eur3ka.eu/

Kurzbeschreibung des Projekts

Anfang 2020 hat der Ausbruch von COVID19 zu einem massiven globalen Bedarf an medizinischer Ausrüstung geführt. Es entstand ein kritischer Mangel an medizinischer Ausrüstung wie Beatmungsgeräten oder Schutzkleidung. Zusätzlich wurden Lieferketten durch Ausfuhrbeschränkungen unterbrochen. Zur Bewältigung eines solchen Engpasses benötigt es flexibler Lieferketten, so dass im Krisenfall schnell neue Lieferanten einbezogen werden können. Ein wichtiger Baustein dafür ist die Umrüstung bestehender Produktionsstätten, um so den Wegfall von Lieferanten in der Lieferkette zu kompensieren. In diesem internationalen EU-Projekt werden die Möglichkeiten zusammengetragen, wie medizinische Produktionskapazitäten optimiert werden können.

Projektziele

Das übergeordnete Projektziel ist die Schaffung einer Plattform für das schnelle und effiziente Aufbauen von flexiblen Lieferketten. Durch das Smart Factory Web (SFW) existiert bereits eine passende Plattform, auf der Unternehmen ihre Fähigkeiten und Produkte registrieren können. Das SFW wird in dem Projekt durch die Entwicklung externer Services so erweitert, dass mithilfe digitaler Zwillinge und International Data Space (IDS) Konnektoren ein automatisiertes und sicheres Abfragen von Produktionskapazitäten möglich ist. Die Abstimmung zwischen Konsumenten und Produzenten sollen erleichtert werden, damit vorhandene Produktionskapazitäten optimal ausgenutzt werden können.

Projektergebnis

Das Projekt befindet sich derzeit in der Anfangsphase. Es werden Domänenexperten konsultiert, um passende Anwendungsfälle zu erarbeiten. Gleichzeitig werden bereits existierende Komponenten der verschiedenen Partner gesammelt und überprüft, wie diese in dem Projekt erweitert und integriert werden können, um die Ziele zu erreichen. (Stand: Januar 2021)

Projektpartner#

  • Projektkoordinator: Engineering - Ingegneria Informatica SPA (Italien)
  • 23 Beteiligte (siehe Projektseite)
 

Publikationen/Downloads

 

Weitere Informationen

Projektlaufzeit: 1.12.2020 - 30.11.2022

Finanziert unter H2020-EU.2.1.5.

Gesamtbudget: 7.389.738,75 €

EU-Beitrag: 5.927.667,13 €

Offizieller Titel: »EUropean Vital Medical Supplies and Equipment Resilient and Reliable Repurposing Manufacturing as a Service NetworK for Fast PAndemic Reaction«

Abteilung ILT des Fraunhofer IOSB

Sie wollen mehr über unsere Projekte im Bereich Informationsmanagement und Leittechnik (ILT)  erfahren? Dann besuchen Sie die Seite unserer Abteilung ILT und informieren Sie sich über weitere Projekte.