Kompetenzzentrum für KI-Engineering CC-KING

Kurzbeschreibung  

Das Kompetenzzentrum für KI-Engineering CC-KING bietet Unternehmen konkrete Unterstützung beim Einsatz von Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) und des maschinellen Lernens (ML) an. Es erforscht die Grundlagen und entwickelt Werkzeuge für eine niedrigschwellige Implementierung von KI und ML in der betrieblichen Praxis. Das Kompetenzzentrum arbeitet in engem Kontakt mit Unternehmen an grundlegenden Fragen, praxistauglichen Methodiken und konkreten Anwendungsproblemen mit Fokus auf den Kontexten industrielle Produktion und Mobilität. Bereits existierende Forschungsinitiativen wie die Karlsruher Forschungsfabrik und das Testfeld autonomes Fahren Baden-Württemberg dienen dabei als Reallabore für die Schwerpunkte.
 

Ziele von CC-KING

CC-KING schafft die Verbindung zwischen KI-Spitzenforschung und etablierten Ingenieurdisziplinen. Ziel ist, KI- und ML-Methoden gemäß der typischen Anforderungen und Vorgehensweisen von Ingenieuren nutzbar zu machen, auch in sicherheitskritischen Anwendungen. Dazu müssen – ähnlich wie beim klassischen Engineering – Voraussagen und Garantien über intelligente Systeme möglich sein, die ihre finale Funktionalität unter Umständen erst datengetrieben während ihrer Laufzeit entfalten. Deshalb wird in CC-KING eine Methodik für die verlässliche Beschreibung von KI- und ML-Komponenten und –Systemen entwickelt. KI-Engineering als eine zur Grundlagenforschung von KI-Methoden ergänzende Disziplin macht dem Ingenieurwesen den Einsatz von KI systematisch zugänglich und verfügbar.
 

Transfer in die Praxis

Neben Workshops und Konferenzen zum Thema KI-Engineering erfolgt der Transfer der Ergebnisse aus CC-KING in die Unternehmen über QuickChecks und TransferChecks. QuickChecks sind individuelle Beratungsangebote für Endanwender, die den Einsatz von KI- und ML-Methoden projektspezifisch erproben und validieren. Für häufig auftretenden Anwendungsfälle werden wiederverwendbare Werkzeuge entwickelt (TransferChecks). Zusätzlich wird ein KI-Engineering-Lernlabor für die Schulung von Mitarbeitenden aus Unternehmen aufgebaut. Interessierte können sich mit Ihrer konkreten Fragestellung oder Ihrem Anwendungsfall ganz einfach über ein Online-Formular anmelden.

Projektpartner

  • FZI Forschungszentrum für Informatik
  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Abteilung Informationsmanagement und Leittechnik

Sie wollen mehr über unsere Projekte im Bereich komplexer Systeme erfahren? Dann besuchen Sie die Seite unserer Abteilung ILT und informieren Sie sich über weitere Projekte.

 

Weitere Informationen

Projektlaufzeit: 2020-2021

Das Projekt wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg gefördert.

ML4P - Machine Learning for Production

Das Fraunhofer-Leitprojekt ML4P, federführend vorangetrieben vom Fraunhofer IOSB, adressiert ähnliche Fragestellungen und hat bereits ein Vorgehensmodell für die Anwendungsdomäne industrielle Produktion veröffentlicht.