Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

FROST-Server

FROST-Server

Der Fraunhofer Open Source SensorThings API Server

Der SensorThingsAPI Standard des Open Geospatial Consortium (OGC)

 

Die sicherlich wichtigste Grundlage für das »Internet der Dinge« sind Sensordaten. Mit Hilfe von Sensoren werden Informationen über »Dinge« jeglicher Art gesammelt und verarbeitet. Um diese Sammlung und Verarbeitung trotz der enormen Vielfalt dennoch einheitlich gestalten zu können, sind Standards unerlässlich. Für die Beschreibung von Sensoren mit Raumbezug spielt dabei das OGC als eines der wichtigsten internationalen Standardisierungsgremien eine wesentliche Rolle. SensorThings API ist ein Standard des OGC, der auf langjährig bewährte Konzepte aus dem Bereich der Sensordatenbeschreibung zurückgreift, gleichzeitig aber auf die modernen Anforderungen an effiziente Schnittstellen Rücksicht nimmt. Veröffentlicht wurde der Standard am 26. Juli 2016. Er ist unter der URL http://docs.opengeospatial.org/is/15-078r6/15-078r6.html einsehbar.

 

Der Fraunhofer Open Source SensorThings API Server - FROST

 

Das Fraunhofer IOSB arbeitet bereits seit Langem erfolgreich mit den Standards des OGC und hat frühzeitig die Bedeutung des SensorThings API Standards erkannt. Aus der Erfahrung des OGC ist hier ein Standard entstanden, der bewährte Konzepte der zeit- und georeferenzierten Sensordaten mit einem modernen und schlanken Schnittstellenkonzept verbindet.

Vor dem Hintergrund der Anforderungen aus zahlreichen Anwendungen im Mega-Trend-Thema »Internet der Dinge« hat sich das Fraunhofer IOSB entschlossen, einen Server für die SensorThingsAPI zu entwickeln. Zielsetzung war hierbei eine hohe Leistungsfähigkeit bei geringem Ressourcenverbrauch, und eine Offenheit, die eine Nutzbarkeit sowohl im Forschungsumfeld als auch in kommerziellen Anwendungen erleichtert. Der Wunsch nach Offenheit führte zu der Entscheidung, die Implementierung von Beginn an als Open Source Software zu konzipieren, um damit den Weg für Innovationen so frei wie nur möglich zu machen.

Das Ergebnis ist der FROST Server. Der Name ist ein Akronym und steht für »Fraunhofer Open Source SensorThings API Server«. Der Name soll aber auch ein wenig suggerieren, dass er Ihre Daten »frisch und verfügbar« hält ;-)

Seit 10. August 2016 ist die Software auch von der OGC zertifiziert – siehe http://www.opengeospatial.org/resource/products/details/?pid=1371, zu dem Zeitpunkt noch unter Namen »SensorThingsServer«. Sie ist damit eine der ersten Implementierungen des Standards und soweit bekannt auch die einzige Open Source Implementierung.

 

Unser Angebot

 

Der FROST Server ist als Open-Source-Software unter der GNU Lesser General Public License 3.0 frei verfügbar. Die LGPL 3.0 ist eine Lizenz, die einerseits kommerzielle Anwendungen ermöglicht, aber andererseits auch sicherstellt, dass Weiterentwicklungen am FROST Server allen Nutzern zur Verfügung stehen.

Das Software Archive ist auf GitHub unter https://github.com/FraunhoferIOSB/SensorThingsServer erreichbar. Auf den GitHub Seiten sind Hinweise zur Nutzung zu finden und es gibt ein Diskussionsforum, in dem die Nutzergemeinde Fragen stellen kann, die wir im Rahmen unserer Möglichkeiten selbstverständlich gerne beantworten.

Auch wenn die SensorThings API sehr einfach zu verwenden ist, so kann der Umgang mit den Daten und Filtern innerhalb einer Anwendung doch etwas komplexer werden. Daher stellen wir neben dem Server auch eine FROST Client Bibliothek zum Zugriff auf die SensorThings API bereit. Mit der Bibliothek wird unter anderem die Erstellung der http-Aufrufe unterstützt, sie bietet Hilfsfunktionen für die Iteration über die Daten und die Verwendung von Filtern wird erleichtert. Wie auch der Server ist der FROST Client unter der LGPL 3.0 als Open Source verfügbar.

 

Um die Daten in einem FROST Server zu visualisieren, werden häufig sogenannten Dashboards verwendet. Dies sind Web-basierte Anwendungen, bei denen unterschiedliche Darstellungselemente zusammengestellt werden können. Unterstützt wird dies durch das FROST Dashboard.

 

Bei tiefergehenden Fragen bieten wir gerne unsere Unterstützung im Rahmen von Projekten an. Dies können Studien, Beratungen, Schulungen oder auch Entwicklungsprojekte sein. Sprechen Sie uns einfach an – Kontaktdaten finden Sie auf der rechten Seite.