Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Hierarchical Perceptual Grouping for Object Recognition

Theoretical Views and Gestalt-Law Applications


Bildquelle: Springer-Verlag.

Im Januar 2019 ist das Buch »Hierarchical Perceptual Grouping for Object Recognition - Theoretical Views and Gestalt-Law Applications« in seiner Erstauflage beim Springer-Verlag erschienen. Das Buch ist in englischer Sprache.

Diese Arbeit bietet neue Erkenntnisse und schlägt neue Methoden vor, um das Feld der Mustererkennung voranzubringen, was für Studierende, Forscherinnen und Forscher sowie Ingenieure, die in diesem Bereich tätig sind, von großem Nutzen sein wird.


Autoren

Dr.-Ing. Eckart Michaelsen, Fraunhofer IOSB Ettlingen, Abteilung Objekterkennung (OBJ)

Dr.-Ing. Jochen Meidow, Fraunhofer IOSB Ettlingen, Abteilung Szenenanalyse (SZA)
 
 

Inhalt

Dieses ziemlich einzigartige Buch stellt einen einheitlichen Ansatz für die Formulierung von Gestaltgesetzen zur perzeptuellen Gruppierung und die Aggregation verschachtelter Hierarchien nach diesen Gesetzen vor. Das Buch beschreibt auch den Aufbau solcher Konstruktionen aus verrauschten Bildern, die sowohl menschengemachte Objekte als auch unvorhersehbare Störungen zeigen. Jede Gestaltoperation wird in einem separaten, in sich abgeschlossenem Kapitel inklusive Anwendungsbeispielen und einem kurzen Literaturüberblick vorgestellt. Diese werden dann in einem algebraischen Abschlusskapitel zusammengefasst, gefolgt von Kapiteln, die die Methoden mit den Daten verbinden – also die Primitivextraktion aus Bildern, die Kooperation mit maschinenlesbarem Wissen und die Kooperation mit maschinellem Lernen.

 
Besonderheiten des Buches

  • Das Werk bietet erstmals einen einheitlichen Ansatz für verschachtelte hierarchische Wahrnehmungsgruppierungen nach Gestaltgesetzen
  • stellt eine Übersicht über alle relevanten Gestaltgesetze in einem einzigen Dokument zur Verfügung
  • deckt Reflexionssymmetrie, Friessymmetrie, Rotationssymmetrie, Parallelität und Orthogonalität, Konturverlängerung und Gittersymmetrien ab
  • beschreibt das Problem aus allen theoretischen Gesichtspunkten, einschließlich syntaktischer, probabilistischer und algebraischer Perspektiven
  • diskutiert wichtige Fragen der praktischen Anwendung, wie Primitivextraktion und Suche in Echtzeit
  • stellt einen Anhang zur Verfügung, der ein allgemeines Ausgleichungsmodell mit Zwangsbedingungen beschreibt.
     

Aus der Buchreihe

Advances in Computer Vision and Pattern Recognition
 
Weitere Informationen finden Sie auf der Seite vom Springer-Verlag.