Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB
Institutsteil Industrielle Automation

Sensorik-Seminar: Maschinen besser verstehen

Sensorik-Seminar: Maschinen besser verstehen

Welche Informationen einer industriellen Anlage lassen sich erfassen? 
Welche Möglichkeiten entstehen, um die Steuerung mit diesen zu verbessern?
Wie mache ich Sensormesswerte für Analysen und Retrofitting zentral verfügbar?
Welche Wirk- und Messprinzipien sind zu berücksichtigen? Welche Kosten entstehen? 

 

„Was man nicht messen kann, kann man nicht lenken.“
 
(Peter Drucker, US-amerikanischer Ökonom)

 

 

Um das Potential von Sensorik im industriellen Kontext zu bewerten, ist es zunächst notwendig, die Funktionen sowie die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Sensoriken zu verstehen – vor dem Hintergrund der gestellten Anforderungen.

Sie erhalten an einem Tag aktuelle, umfassende Basisinformationen zum Thema industrieller Sensorik in einem kompakten, praxisnahen Format.

Das Seminar: 

Das eintägige Sensorik-Seminar bietet eine praxisnahe Einführung in die Anwendungsmöglichkeiten der Sensorik für Smart Factories im Kontext von Industrie 4.0. Sie lernen die grundsätzlichen Arten und Anwendungsmöglichkeiten von Sensorik kennen – von der Theorie bis zum praktischen Beispiel und vom einzelnen industriellen Sensor bis in die sichere Cloud. Die anwendungsbezogene Praxis steht dabei im Vordergrund. Das Fraunhofer IOSB-INA greift in Kooperation mit dem Institut für Industrielle Informationstechnik der Hochschule OWL auf umfängliche Erfahrungen aus seinen Reallaboren zurück, der „SmartFactoryOWL“ (Smart Automation) und „Lemgo Digital“ (Smart City). Nutzen auch Sie diese hochmoderne Laborumgebung.

Dozenten:  Dr. Holger Flatt, Andrej Friesen, M.Sc.
Teilnehmerzahl: max. 12 Personen 
Termin:  12.12.2018, 08:30 – 17:00 Uhr 
Ort:   SmartFactoryOWL, Langenbruch 17, 32657 Lemgo  
Programm:
Sensorik – eine Einführung 
  • Sensorarten
  • Messprinzipien
  • Signalinterpretation und -verarbeitung 

Praktische Übung am mobilen Sensorsystem „INAsense“  (Teil 1)
  • Anbindung von industrieller Sensorik an eine speicherprogrammierbare Steuerung (SPS)
  • Interpretation und Auswertung der erfassten Sensorwerte

Industrielle Anwendungsszenarien
  • Industrielle Bildauswertung
  • Lokalisierung von Objekten innerhalb industrieller Umgebungen
  • Retrofitting von industriellen Bestandsanlagen

Praktische Übung am mobilen Sensorsystem „INAsense“ (Teil 2)
  • Konfiguration der Schnittstellen (Analog / IO / Modbus / OPC UA)
  • Einrichtung und Test der server-basierten Visualisierung und Aufzeichnung

Lernziele:

Die Grundlagen der Sensortechnik (Arten, Messprinzipien, Signalinterpretation und -verarbeitung) sowie Anwendungsbeispiele für einfache und komplexere Sensoriken werden vermittelt und an einem konkreten Beispiel erarbeitet. In der praktischen Übung werden an Hand unseres mobilen INAsense Sensorsystems unterschiedliche industrielle Sensoren an eine SPS angeschlossen, interpretiert und über OPC UA an eine zentrale Cloudapplikation weitergeleitet.

 
Zielgruppe:

Einsteiger in der Anwendung von industrieller Sensorik.

Das Seminar richtet sich an Fachkräfte aus der Wirtschaft mit technischem Hintergrund als Einstieg in die Anwendung einfacher und komplexer Sensoriken im Kontext der Smart Factory und unterschiedlicher Industrie 4.0 Applikationen. 
Programmierkenntnisse werden in diesem Seminar nicht vorausgesetzt.

Anmeldeinformationen:

Anmeldung und Rückfragen bitte an:

Andrej Friesen

andrej.friesen@iosb-ina.fraunhofer.de

+49 5261 94290 54

 

 

Das Seminar ist kostenfrei und wird im Rahmen des Kompetenzzentrums Mittelstand (Digital in NRW) durchgeführt. Der Anmeldeschluss ist der 31. November 2018.