Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

MyCellFight

Motivation 

Der Mensch besitzt 600 bis 700 Lymphknoten – winzig kleine Organe, die eine zentrale Rolle beim Schutz des Organismus gegen eingedrungene Fremdkörper spielen. Ihre Funktion ist sehr spezifisch – nur menschliche Lymphknoten können eine menschliche Immunantwort abbilden. Bisher gibt es kein künstliches Immunsystem, das menschliche Immunantworten in-vitro – außerhalb eines lebenden Organismus – reproduzieren kann. Die biotechnologischen Hürden sind einfach zu groß: zu komplex und zu dicht im Gewebeaufbau, zu hoch in der Vielfalt möglicher biologischer Immunantworten. Hinzu kommt eine enorme Variabilität von Mensch zu Mensch.

Ziele

Das Ziel von MyCellFight ist die Entwicklung eines automatisierten Immunchips. Er soll die individuelle biologische Immunantwort von bis zu 100 Menschen vorhersagen – vom Kind bis zum alten Menschen. MyCellFight zielt darauf ab, einfachere, biologische Schlüsselereignisse abzubilden. Arzneimittel und andere Substanzen werden im Immunchip hinsichtlich gewünschter (pharmakologischer Aktivität) und ungewünschter (Toxizität und Sicherheit) Wirkungen auf das menschliche Immunsystem geprüft. Die Ergebnisse werden so weit wie möglich durch Patentierung geschützt und direkt an Industriepartner der Laborautomatisierung und Anwendern von in-vitro Testsystemen lizensiert. Der Immunchip als Ganzes oder in Teilelementen soll als Dienstleistung für z.B. bilaterale Forschungsprojekte mit Industrie und öffentlichen Auftraggebern zur Verfügung stehen.

Alleinstellung gegenüber anderen Ansätzen erreicht die MAVO durch die Verwendung von Primärzellen, durch das einzigartige vollautomatisierte Chipdesign, sowie durch eine schnelle und spezifische Analyse von Immunereignissen. Die strategische Ausrichtung von MyCellFight eröffnet den Weg in die nächste Generation der Wirksamkeits- und Sicherheitsforschung, kombiniert mit funktioneller Genomik sowie – mit dem Mensch im Mittelpunkt – in eine tierversuchsfreie biomedizinische Forschung und Entwicklung in der Fraunhofer-Gesellschaft.

Die Vernetzung von sechs profilierten, komplementär aufgestellten Instituten erlaubt die Kombination von Expertisen aus Gesundheit, Biotech, Life Science mit betriebs- und volkswirtschaftlichen Analysen.

Projektpartner

  • Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik (IGB)

  • Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie (IMW)

  • Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB)

  • Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA)

  • Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin (ITEM)

  • Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie (IZI)