Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB
Institutsteil Angewandte Systemtechnik

Neubau am Standort Ilmenau

Neubau am Standort Ilmenau

Die Fraunhofer-Gesellschaft baut seit dem Sommer 2016 ihren Forschungsstandort Ilmenau im Gewerbegebiet »Am Vogelherd« aus. Das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Institutsteil Angewandte Systemtechnik AST und das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Abteilung Drahtlose Verteilsysteme DVT errichten ein gemeinsames Institutsgebäude. Entstehen wird ein offen gestaltetes Gebäude, das sich unaufdringlich in die Umgebung einfügt und das Stadtgebiet gegenüber Anwohnern und Gästen aus Wirtschaft, Tourismus und Politik einladend präsentiert.

Der Neubau wird die Zusammenarbeit beider Forschungseinrichtungen intensivieren und gemeinsame Entwicklungen, welche neue Märkte erschließen und im Verbund besondere Alleinstellungsmerkmale ermöglichen, zulassen. Auf vier Ebenen entstehen insgesamt 3400 Quadratmeter Büro-, Labor-und Schulungsräume, in denen bis zu 212 Mitarbeiter Platz finden. Das Grundstück von insgesamt 18 000 Quadratmetern ermöglicht zudem, das Gebäude bei Bedarf zu erweitern.

Die geschätzten Baukosten liegen bei 25 Mio €, von denen 40% (10 Mio €) aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung EFRE 2014 - 2020, 30% (7,5 Mio €) vom Freistaat Thüringen aus dem Operationellen Programm »Investitionen in Wachstum und Beschäftigung Thüringen« sowie 30 % (7,5 Mio €) aus der Grundfinanzierung des Bundes gedeckt werden.