Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

RecceMan

RecceMan

Ausgangssituation

Zweck der abbildenden Aufklärung ist es, militärisch relevante Information über ein Interessengebiet durch Aufnahme und Auswertung von Luft- und Satellitenbildern zu gewinnen. Sie stellt damit ein geeignetes Mittel dar, um den Schutz der deutschen Streitkräfte im Einsatzland zu erhöhen und ihre Wirkgenauigkeit zu verbessern.

Eine Schlüsselaufgabe in der abbildenden Aufklärung ist die Erkennung von Objekten, z.B. Landfahrzeugen oder Schiffen, und die Beschreibung ihrer Eigenschaften auf Grund der erkennbaren Bildmerkmale. Diese Aufgabe wird von speziell dafür ausgebildeten Bildauswertern durchgeführt und verlangt ein umfassendes Wissen über die Objekte und deren Eigenschaften. Dieses wurde bisher durch Handbücher in Papierform zur Verfügung gestellt, die nur in großen Abständen aktualisiert werden können. Durch die vermehrten Auslandseinsätze sehen sich die deutschen Streitkräfte mit einer wachsenden Vielfalt an Objekten konfrontiert, die in keinem gängigen Nachschlagewerk zu finden sind. Gleichzeitig erlauben die Forderungen nach einer flexibleren Einsetzbarkeit und verkürzten Lehrgangsphasen dem Bildauswerter immer seltener, sich für alle einsatzrelevanten Objekte zu spezialisieren.

Lösung

Um trotz dieser Bedingungen eine hohe Qualität der Auswertung zu gewährleisten, wurde am Fraunhofer IOSB der Erkennungsassistent RecceMan® entwickelt. Dieses interaktive Werkzeug unterstützt den Bildauswerter bei der Erkennung von Objekten, indem es ihm ermöglicht, das auszuwertende Objekt an Hand der im Bild erkannten Objektmerkmale zu beschreiben und ihn dabei zu einer Erkennungsentscheidung führt. Dazu gibt RecceMan® dem Bildauswerter eine erkennungsgerechte Übersicht über die visuell erkennbaren Merkmale der auszuwertenden Objekte. Zusätzlich ist eine listenartige Übersicht über alle vorkommenden Objekte der Domäne, die als Kandidaten für die Objekterkennung in Frage kommen, vorhanden. Für jeden Objektkandidaten steht ein Steckbrief zur Verfügung, der detaillierte bildliche und textliche Informationen zu dem Objektkandidaten darstellt.

         

Funktionsweise

Zur Erkennung des unbekannten Objekts markiert der Bildauswerter in der baumartigen oder piktografischen Merkmalsübersicht Erkennungsmerkmale, deren Vorhandensein er im Aufklärungsbild bestätigen oder ausschließen kann. Damit wird die Menge der in Frage kommenden Objekte auf die Objekte verringert, auf welche die Merkmalauswahl zutrifft. Zusätzlich werden diejenigen Merkmale farblich hervorgehoben, die für die weitere Reduktion der Objektmenge relevant sind. Somit bekommt der Bildauswerter angezeigt, auf welche Eigenschaften des Objekts er seine Aufmerksamkeit im Bild noch richten muss, und welche, obgleich im Bild möglicherweise auffällig, für die Erkennungsentscheidung irrelevant sind. Ist die Objektmenge schließlich überschaubar klein, kann der Auswerter sich anhand der Vorschaubilder in der Objektliste sowie der detaillierten Abbildungen und Textbeschreibungen im Steckbrief orientieren, um letztendlich seine Erkennungsentscheidung zu fällen.

Produkt RecceMan® 

RecceMan® wurde im Auftrag des Bundesamtes für Wehrtechnik und Beschaffung (BWB) als Software-Produkt realisiert und wird ab 2010 als operationelles System auf allen Luftbildauswerteanlagen in der Bundeswehr eingesetzt. Der Datenbestand von RecceMan® umfasst gegenwärtig die Domänen Land-, Luft- und Seefahrzeuge und wird von der Bundeswehr selbst gepflegt. Mit Hilfe der Editoren ist jederzeit eine Erweiterung des Datenbestands auf weitere Domänen, z.B. Gebäude, Brücken o. ä., möglich. Denkbar wäre aber auch der Einsatz von RecceMan® für weitere Anwendungsgebiete, beispielsweise die medizinische Diagnose oder kriminaltechnische Methoden.