Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB
Institutsteil Industrielle Automation

Work THINKING: NEUES DENKEN – MADE IN NRW

(Berlin, Februar 2017) Im Zuge der Digitalisierung und Automatisierung nehmen Roboter und auf Algorithmen gestützte Systeme den Menschen immer mehr Arbeit ab. NRW stellt sich dem Wandel neuer Arbeitsmodelle und -strukturen. Die Veranstaltung „Work Thinking“ mit geladenen Gästen im Berliner Soho House beschäftigte sich mit den Fragen: Wohin führt diese Entwicklung? Was wird Technik in Zukunft können – und was nicht? 

NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin, Technikphilosoph Mads Pankow und Prof. Dr. Jürgen Jasperneite vom Forschungsinstitut für industrielle Informationstechnik (inIT) der Hochschule Ostwestfalen-Lippe  und des Fraunhofer-Anwendungszentrums für Industrielle Automation (IOSB-INA) in Lemgo, diskutierten dazu unter anderem über die Veränderung der Arbeitswelt durch künstliche Intelligenz und Roboter und darüber, welche Entwicklungen noch bevorstehen. Die Moderation der Veranstaltung übernahm Eva Schmidt, bekannt u.a. aus der 3Sat-Sendung makro. Neben den technologischen Fortschritten und dessen Auswirkungen auf die Gestaltung der Arbeit von Morgen, wurde auch über die Themen, wie Grundeinkommen und Robotersteuer zur Finanzierung des Sozialsystems, kontrovers diskutiert.