Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

WISARA Lab

Das WISARALab ist eine Demo-Anlage für eine wandlungsfähige Informationsarchitektur in der Automatisierungstechnik.

 

"Wandlungsfähigkeit bezogen auf den mechanischen Aufbau einer Fabrik, beispielsweise durch standardisierte Steckverbindungen, existiert heute schon. Eine der Grundideen cyber-physikalischer Produktions-systeme ist es nun, dass sich Maschinen und Anlagen oder einzelne Komponenten wie Spindeln selbst konfigurieren und in die Produktion integrieren, ohne dass ein Ingenieur eingreifen muss". Siehe auch folgenden Artikel in den VDI-Nachrichten.

 

Dieses Prinzip wird am Fraunhofer-Institut als „Plug-and-Work“ bezeichnet. Konkret bedeutet dies: Wenn neue Komponenten in das Produktionssystem eingebracht werden, sollen alle erforderlichen Softwarebausteine ohne manuelle Konfigurationsarbeiten automatisch aktualisiert werden.

 

Sie wurde in Zusammenarbeit des Fraunhofer IOSB (Abteilung Informationsmanagement und Leittechnik, Gruppe Leitsysteme und Anlagenmodellierung, www.iosb.fraunhofer.de/ilt) mit dem Lehrstuhl für Interaktive Echtzeitsysteme (IES, www.ies.uni-karlsruhe.de) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) aufgebaut. Es handelt sich um eine Demonstrationsanlage zur Flüssigkeitsabfüllung aus dem Hause Festo Didactic mit Unterstützung von www.adiro.com als Competence Center PA. Sie beinhaltet zahlreiche Sensoren und Aktoren speziell für Manufacturing Execution Systeme (MES) - beispielsweise für das Thema Energiemonitoring und Energieverbrauchsoptimierung zur Effizienzsteigerung.
Mit Hilfe des WISARA Labs werden entwickelte Modelle, Methoden, Tools und Mechanismen für die Adaptivität, Flexibilität, Interoperabilität und Wandlungsfähigkeit von produktions-unterstützenden IT-Systemen getestet und demonstriert.

 

Auch Ihre Ideen können hier überprüft werden, wenden Sie sich an uns!