Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

PoET 2.0

PoET 2.0

PoET 2.0

Das Powder Paint Evaluation Tool V2.0, kurz PoET 2.0, wurde im Auftrag der Wehrtechnischen Dienststelle WTD 52 in Oberjettenberg / Schneizlreuth vom IOSB in Zusammenarbeit mit der cogisys GmbH Karlsruhe erstellt.

Das Ziel des Werkzeuges ist, gute Tarnungen von Fahrzeugen für ein Einsatzgebiet zu generieren. Außerdem stand die Praktikabilität und eine leicht erlernbare Handhabung im Fokus der Entwicklung.


Um die Tarnung eines Objektes auf die Umgebung des Einsatzgebietes abstimmen zu können, müssen Bilder vom geplanten Einsatzgebiet in PoET geladen werden. Durch eine anschließende Farbkalibrierung werden die Bildaufnahmen unabhängig von der Farbechtheit und der Qualität der verwendeten Kamera in optimaler Weise weiterverarbeitet.

 
PoET 2.0 mit Navigator links und Arbeitsbereich rechts


Zur Abstimmung einer Tarnung von Objekten können sowohl schematische Abbildungen dieser Objekte als auch Fotografien verwendet werden. Vor der statistischen Auswertung muss das Objekt zunächst manuell im Bildmaterial des Einsatzgebietes positioniert und skaliert werden.
Die Bewertung, was eine gute Tarnung darstellt, muss einem menschlichen Betrachter überlassen bleiben. Aus diesem Grund wird für die Bewertung ein evolutionärer Ansatz mit drei verschiedenen Auswertungsstrategien „Bester gewinnt“, „Ausschluss“ und „Aktive Auswahl“ angewendet. Allen Strategien gemeinsam ist, dass sowohl die Bildauswahl als auch die Einfärbung mit Tarnfarben vom Programm zufallsbasiert erfolgt. Der Benutzer legt je nach gewählter Strategie in jedem Schritt des Prozesses fest, welche der vier angebotenen Tarnungsalternativen die beste bzw. schlechteste ist.

 
Auswertungsschritt mit Strategie „Bester gewinnt“

Nach Abschluss des Auswertungsvorgangs wird ein Bericht über die Ergebnisse der Auswertung sowie die benötigten Farbmengen erstellt.

Zurzeit ist PoET 2.0 in der praktischen Erprobungsphase.