Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Pressemitteilungen des Fraunhofer IOSB

»100 Orte für Industrie 4.0«: Fraunhofer IOSB für seine KI-Kompetenz ausgezeichnet

Karlsruhe, 4.12.2019 - Künstliche Intelligenz (KI) ist schon heute mehr als abstrakte Technologie – in der Produktion kann der Einsatz von KI und Maschinellem Lernen (ML) Kosten reduzieren, die Qualität verbessern oder Durchlaufzeiten verkürzen. Das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB treibt solche KI-Anwendungen für Smart Factories seit Jahren voran und hat ihr Potenzial bereits verschiedentlich in Kundenprojekten unter Beweis gestellt. Jetzt ist das Institut dafür im Rahmen des Wettbewerbs »100 Orte« der Allianz Industrie 4.0 ausgezeichnet worden.

open62541: Quelloffener, für Embedded-Systeme geeigneter OPC UA-Stack offiziell zertifiziert

Karlsruhe, 26.9.2019 - open62541 ist die einzige offene, durchgängig in C programmierte Implementierung von OPC UA, der Weltsprache der Maschine-zu-Maschine-Kommunikation. Damit ist die in wesentlichen Teilen am Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB in Karlsruhe entwickelte Software äußerst ressourcenschonend und läuft auf jeder Art von Hardware vom kleinen eingebetteten System bis zur großen Produktionsanlage. Nun hat open62541 das entscheidende Gütesiegel bekommen: Soeben gab die OPC Foundation die offizielle Zertifizierbarkeit von OPC UA-Servern auf Basisder Version 1.0 des offenen OPC UA-Stacks bekannt.

»Die Vielschichtigkeit der Textilien ist spannend, meditativ und kreativ«

Karlsruhe, 4.9.2019 - Ein Stück Stoff vorn, eines hinten und eine Zwischenlage (»Batting«) in der Mitte: So lautet das Rezept jedes Quilts, dennoch fallen die Ergebnisse höchst unterschiedlich aus. Das können sich Kunstbegeisterte bei der feierlichen Ausstellungseröffnung »Quilts: Textile Arbeiten« der Patchworkgruppe Karlsruhe anschauen. Die Vernissage findet im Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB in Karlsruhe am 13. September 2019 um 18.00 Uhr statt.

Eingebettete Systeme schneller entwickeln

Karlsruhe, 2.9.2019 - Sei es fürs Auto oder die Drohne: Bildverarbeitungssoftware für eingebettete Systeme zu entwickeln nimmt viel Zeit in Anspruch und ist daher teuer. Die Plattform Tulipp erlaubt es nun, energieeffiziente Embedded-Bildverarbeitungssysteme schnell und kostengünstig zu entwickeln – und damit die Zeit bis zur Markteinführung drastisch zu verkürzen. Ein EU-Konsortium, dem das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB angehört, hat den Prozess vereinfacht.

Das Fraunhofer-Projekt BauCycle: Recycling von feinkörnigem Bauschutt

Karlsruhe, 8.8.2019 - Viele Rohstoffe werden zunehmend rar. Und das gilt nicht nur für Erdöl oder seltene Metalle, sondern auch für industriell nutzbaren Sand. Entgegen dem Sprichwort, nach dem etwas so häufig wie Sand am Meer ist, ist dieser endlich und in manchen Ländern sogar knapp, denn Strand- oder Wüstensand sind für den Bau nicht geeignet; er ist zu klein und zu rund. Doch der weltweite Bauboom benötigt Unmengen an Kies, anderen Gesteinen und eben Bausand für die Herstellung von Beton, Mauersteinen oder Putzen.

Karlsruher Forschungsfabrik: Testzone für die agile Produktion

Karlsruhe, 25.7.2019 - Gestützt auf Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen, überführen Wissenschaft und Industrie neue, herausfordernde Fertigungsverfahren gemeinsam und in kürzester Zeit vom Reißbrett in die betriebliche Praxis: Das ist die Vision der Karlsruher Forschungsfabrik. Im Beisein von mehr als 100 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft haben das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Fraunhofer-Gesellschaft (FhG) heute die Grundsteinlegung zu dem Gemeinschaftsprojekt gefeiert. Ab Ende 2020 wollen Forscher und Unternehmensvertreter die Arbeit in der Forschungsfabrik aufnehmen.

14 Monate autonomes Fahren im realen Straßenverkehr in Karlsruhe

Karlsruhe, 3.7.2019 - Seit mehr als einem Jahr können Forschungseinrichtungen sowie kleine und mittelständische Industrieunternehmen automatisiertes Fahren und Funktionen auf dem öffentlichen Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg erproben. Am 3. Juli informierte sich der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann in Karlsruhe über aktuelle Projekte.

ROBDEKON: Zentrale Anlaufstelle für Entwicklung von Robotern für Dekontaminationsaufgaben eröffnet

Karlsruhe, 25.6.2019 - Wenn chemisch verseuchtes Gelände oder alte Deponien saniert, giftiger Müll sortiert oder kerntechnische Anlagen zurückgebaut werden, arbeiten Menschen in gesundheitsgefährdendem Umfeld. Das macht aufwändige und oftmals belastende Schutzmaßnahmen erforderlich. Abhilfe schaffen könnten Roboter und autonome Maschinen, die auch ohne Bediener in der Nähe die Tätigkeiten ausführen. Am 25. Juni wurde in Karlsruhe das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Kompetenzzentrum »ROBDEKON – Roboter für die Dekontamination in menschenfeindlichen Umgebungen« eröffnet.

50 Jahre Informatik in Deutschland

Karlsruhe, 19.6.2019 - Die Gründung des »Instituts für Informatik« und die Einführung des Studienfachs Informatik im Jahre 1969 an der damaligen Universität Karlsruhe (TH) war ein Meilenstein in der Erfolgsgeschichte der Informatik in Deutschland. Die Vorgängereinrichtung des KIT gehörte deutschlandweit zu den ersten Einrichtungen, welche die Bedeutung dieses Wissenschaftszweiges erkannten und diesen in einem Institut und einem Studiengang fest verankerten. Die beiden Jubiläen feiert die KIT-Fakultät für Informatik nun mit einem Festakt im Beisein von Wissenschaftsministerin Theresia Bauer.

Einsatzkräfte schützen: Potenziale von KI in gefährlichen Umgebungen

Karlsruhe, 6.6.2019 - Die Arbeitsgruppe »Lebensfeindliche Umgebungen« der Plattform Lernende Systeme, unter Leitung von Prof. Jürgen Beyerer, Institutsleiter des Fraunhofer IOSB, hat heute einen Bericht vorgestellt. Darin werden die Szenarien »Schnelle Hilfe beim Rettungseinsatz« und »Unter Wasser autonom unterwegs« thematisiert.

Shell Ocean Discovery XPRIZE: ARGGONAUTS unter besten fünf Teams

Karlsruhe, 3.6.2019 - Der 2016 gestartete, mit sieben Millionen Dollar dotierte Shell Ocean Discovery XPRIZE ist entschieden. Das einzige deutsche Team in dem weltweiten Technologiewettbewerb zur Tiefseekartierung, die ARGGONAUTS des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, sind unter den besten fünf von 32 teilnehmenden Teams gelandet. Eine exakte Platzierung gab die XPRIZE Foundation bei der Preisverleihung am 31.5. in Monaco nur für den Sieger und den Zweiten bekannt.

Forschungen zum automatisierten Fahren: Japanische Delegation zu Gast

Karlsruhe, 10.5.2019 - Karlsruhe verfügt über eine umfangreiche Forschungsinfrastruktur und vielfältige Kompetenzen rund um automatisiertes Fahren und die Mobilität der Zukunft. Um sich von den Möglichkeiten und derzeitigen Projekten ein Bild zu machen, hat am 7. Mai 2019 eine hochrangige Delegation japanischer Wirtschaftsvertreter das Forschungszentrum Informatik (FZI) und das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB besucht.

»Ich male mit Licht, mein Pinsel ist die Kamera« - Vernissage am 23. Mai

Karlsruhe, 9.5.2019 - Hans-Joachim Conrad macht mit seiner Kamera Jagd auf Impressionen. Dabei friert er die Situation nicht ein, sondern zeigt immer Teile eines Bewegungsablaufs. Das Ergebnis ist »ein Bild, das ein wenig ins Traumhafte abgleitet. Auch die Farbgebung scheint dem sehr ähnlich zu sein, was die impressionistischen Maler vorgelegt haben.« Kunstbegeisterte sind zur feierlichen Ausstellungseröffnung im Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB in Karlsruhe am 23. Mai 2019 um 17.30 Uhr herzlich eingeladen.

Fachmesse Control: Intuitive Fehlerdokumentation dank AR

Karlsruhe, 8.4.2019 - Per Laserpointer Produktionsmängel direkt am Bauteil schnell und einfach annotieren: Möglich macht das QSelect, eine auf Augmented Reality (AR) basierende Entwicklung des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB. Die Karlsruher Forscher werden das System, das in unterschiedlichsten Bereichen vom Karosseriebau bis zur Platinenbestückung einsetzbar ist, erstmals auf der Qualitätssicherungsmesse Control vom 7. bis 10. Mai in Stuttgart präsentieren (Halle 8, Stand 8509-9).

Tote Winkel ade: Virtual Reality macht das Cockpit transparent

Karlsruhe, 18.2.2019 - Parkassistenzsysteme sind inzwischen weit verbreitetet. Trotzdem geschehen immer noch Rangierunfälle bei PKW und LKW, die hauptsächlich auf die toten Winkel des Fahrzeugs zurückzuführen sind. Am Fraunhofer IOSB wird deshalb am »transparenten Cockpit« geforscht. Eine Studie hat gezeigt, dass diese Technologie den Fahrzeugführern tatsächlich helfen kann.

Vernissage »Fotografie: Ukraine / Usbekistan«

Karlsruhe, 18.1.2019 - Fotos, die erzählen, in denen man gerne verweilt – so beschreibt der Fotograf Markus Breig sein Ideal. In der Ausstellung »Fotografie: Ukraine / Usbekistan« im Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB in Karlsruhe sind entsprechende Werke bis zum 11. April zu sehen. Zur feierlichen Eröffnung am Donnerstag, 24. Januar 2019, um 17.30 Uhr ist das interessierte Publikum herzlich eingeladen.

W-Net 4.0: Wasserversorgern Potenziale der Digitalisierung erschließen

Karlsruhe, 15.1.2019 - Industrie 4.0 ist in aller Munde. Eine entsprechende Digitalisierungsstrategie könnte auch Wasserversorgungsunternehmen großen Mehrwert bieten – scheitert aber in der Regel an Softwareausstattung, unvollständiger Datengrundlage und/oder fehlendem In-house-Expertenwissen. Abhilfe verspricht das Verbundprojekt W-Net 4.0. Es hat zum Ziel, Geoinformations-, Simulations- und Datenanalyse-Tools in einer sicheren, einfach zu handhabenden Web-Plattform zu vereinen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Projekt mit rund 1,6 Mio. Euro.

Auf dem Weg zur Karlsruher Forschungsfabrik

Karlsruhe, 7.1.2019 - Mit dem gemeinsamen Spatenstich der Kooperationspartner Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und Fraunhofer-Gesellschaft hat Ende Dezember die »Karlsruher Forschungsfabrik« ihren baulichen Anfang genommen. In der 15-Millionen-Anlage auf dem Campus Ost des KIT sollen ab Ende 2020 neue Produktionstechnologien mithilfe modernster Digitalisierungsmethoden deutlich schneller als bisher geplant, getestet und in die Industrie überführt werden.

Zum Pressearchiv

Frühere Presseinformationen des Fraunhofer IOSB. Dokumente zum Download sind jeweils am Ende der Seite hinterlegt.