Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

AutomationML

AutomationML

Aufgrund der spezifischen Anforderungen an Produktionsanlagen existiert heute eine nahezu unübersehbare Vielfalt an Maschinensteuerungen, Softwareversionen und überlagerten IT-Systemen („Manufacturing Execution Systeme - MES“). Bei Änderungen an den Anlagen muss diese Software stets mit angepasst werden, dies wird in der produzierenden Industrie hauptsächlich manuell durchgeführt und führt zu hohem personellem Aufwand und damit auch zu hohen Kosten.

 

Unsere Vision liegt darin, dass Maschinen und Anlagen genauso schnell in eine IT-Infrastruktur eingebunden werden können, wie ein USB-Gerät in den PC – mit dem Unterschied, dass die Rahmenbedingungen und Anforderungen dort erheblich komplexer sind als am PC. Dazu erarbeiten wir mit Partnern Mechanismen, die softwareseitiges Plug&Work ermöglichen

 

Hierfür entwickeln wir beispielsweise Konzepte zum automatisierten Leitsystem-Engineering. Im Forschungsprojekt ProduFlexil wurde daher die flexible Anbindung von Anlagenmodulen durch Adaptivität und Selbstkonfiguration der Anlagensoftware unterstützt. Alle an einer Fabrik- und Anlagenplanung beteiligten Ingenieure arbeiten mit konsistenen Daten – durchgängig von der mechanischen über die elektrische Planung, die Steuerungsprogrammierung bis zur Inbetriebnahme produktionsnaher IT-Systeme (MES). Ein verbesserter Datenaustausch zwischen verschiedenen IT-Tools bei Anlagenherstellern und –betreibern erleichtert Produktionsumstellungen und -inbetriebnahmen. Moderne IT-Systeme überwachen schon vor dem Anlauf die Anlagen mit dem Ziel einer virtuellen Freigabe.

 

Schöne neue Welt?

Diese Vision verfolgt der AutomationML e.V. mit dem Ziel, eine einheitliche Lösung für einen herstellerneutralen Datenaustausch zu realisieren. Ziel des Standards ist es, ein neutrales Datenformat zu entwickeln, das die heute bestehende Lücke zwischen den Planungswerkzeugen der Digitalen Fabrik und der Automatisierungsplanung schließt.

Leitsysteme und MES benötigen Informationen aus vielen unterschiedlichen Disziplinen und Planungsschritten der Anlagenplanung und arbeiten mit Daten aus der Digitalen Fabrik, um schnell anlaufen zu können oder um virtuelle Anlagen zu überwachen und deren Verhalten schon vor der Inbetriebnahme im Zusammenspiel zu überprüfen.

 

Genau dies sind die Inhalte, die das IOSB in das AutomationML-Konsortium einbringt. Ziel ist das automatisierte Engineering von MES und die nahtlose Einbindung der Leittechnik in die virtuelle Inbetriebnahme mit dem Ziel einer Digitalen Produktionsfreigabe.

 

Das Fraunhofer IOSB bietet ebenfalls ein Testsystem für AutomationML an, mit dessen Hilfe Sie ihre eigenen AutomationML-Modelle auf Konformität bezüglich der AutomationML-Spezifikation testen können

 

Und wie gehts los?

Vom AutomationML e.V. gibt es das Dokument AutomationML in a nutshell auf Englisch HIER kostenlos zum Download.

Das IOSB bietet AutomationML in a nutshell auch auf Französisch an: AutomationML en bref. Sie finden es im Downloadbereich dieser Seite

 
Sind Sie an weiteren Informationen zu diesem Thema interessiert?
Wir bieten Ihnen auch gerne einen Workshop zum Einstieg in AutomationML an.