Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Sensornetzwerke

Sensornetzwerke

Kameranetzwerke finden sich vermehrt im öffentlichen Raum, beispielsweise an Bahnhöfen, Flughäfen oder auch innerstädtischen Bereichen. Gerade nach den gewalttätigen Übergriffen der jüngsten Vergangenheit stehen Überwachungstechnologien im Fokus der Politik.  Um aber die Auswertung effizient und handhabbar zu machen, müssen Systeme entwickelt werden, die die Datenflut kontrollierbar machen.

Die Abteilung VID beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der intelligenten Auswertung von Videodaten in Sensornetzen. Hierfür wurde eigens am IOSB ein Kameranetzwerk installiert, um von Grund auf dienstorientierte Systemarchitekturen, Auswerteverfahren (z.B. Personenverfolgung und -identifikation) und Kalibriermethoden zu implementieren und weiterzuentwickeln.  Das Eigenforschungsprojekt N.E.S.T. bildet hierfür die Grundlage.

Die Auswertung von Videobildfolgen in Sensornetzwerken reicht von dem "klassischen" Szenario der Detektion eines stehengelassenen Koffers, bis hin zur kameraübergreifenden Wiedererkennung von Personen.

 

Links: Ziel moderner Sensornetzwerküberwachung. Eine einzelne Person soll bereits ausreichen, um gezielt Informationen anzufragen oder automatisch zugespielt zu bekommen. Rechts: Klassische Monitor-Überwachung - Ineffizient und mit hohem Personalaufwand verbunden.