Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Effizienz durch IT im Maschinen- und Anlagenbau

Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau rüstet weltweit erfolgreich Produktionsstätten und Fabriken aus. „Made in Germany“ steht seit Jahrzehnten für die Qualität deutscher Ingenieurleistungen. Allerdings stehen die deutschen Maschinenbauunternehmen und ihre Ingenieure zunehmend im internationalen Wettbewerb  - mit dem bekannten Druck hinsichtlich Kosten bzw. Preis, Zeit und Qualität.

Hochproduktive und zuverlässige Maschinen und Anlagen zu liefern, mit denen weltweit qualitativ hochwertige Produkte hergestellt werden, wird zukünftig allein für den Geschäftserfolg des Maschinen- und Anlagenbaus nicht mehr ausreichen. Vielmehr kaufen Kunden Nutzen, im Extremfall nur noch das mit der Maschine oder Anlage hergestellte Produkt. Damit rücken für Maschinen- und Anlagenbauer produktbegleitende Dienstleistungen rund um die eigentliche Maschine in den Fokus.

Das Fraunhofer IOSB hat langjährige Erfahrungen beim Design, der Entwicklung sowie der Auslieferung und Einführung komplexer Software-Systeme in der produzierenden Industrie. Dass die einer Software zugrunde liegende Architektur maßgeblich die Leistungsfähigkeit und Lebensdauer der IT-Lösung bestimmt, hat das IOSB in vielen Projekten für die verarbeitende Industrie immer wieder einbringen können. Software-Komponenten, z.B. Portale zum Fernzugriff auf Maschinen und Anlagen, sind heute komplexe und daher professionell zu konzipierende Produkte, wobei die Entwicklung des reinen Softwareprogramms nur ein kleiner Anteil ist.

Basierend auf den informationstechnischen Kompetenzen des IOSB bieten wir speziell für den Maschinen- und Anlagenbau folgende Leistungen an:

  • Anlagennahe Visualisierung, Anbindung der Maschinen an übergeordnete Leit-und MES-Systeme, Leitsysteme für verkettete Anlagen
  • Unterstützung dabei, Maschinen und Anlagen wandlungsfähig zu machen, vor allem in Bezug auf die Softwareanteile und IT
  • Spezifikation und Realisierung von 'M2M'-Systemen, sicherer Remote-Zugriff auf Anlagensteuerungen in aller Welt auch über mobile Geräte, Condition Monitoring und Fernwartung, intelligente Auswertung großer Datenmengen
  • Unterstützung der Softwareentwicklung, Middleware-Konzepte, Selbstbeschreibung von Komponenten, Aufbau mechatronischer Bibliotheken
  • Advanced Planning und Scheduling, Fertigungsfeinplanung und -steuerung, Entwicklung von Optimierungsalsgorithmen
  • Neue, intuitive Bedienkonzepte von Maschinen und verketteten Anlagen durch Gesteninteraktion (siehe anliegender Kurzartikel)
  • Energiemonitoring und Energiemanagement, Spezifikation und Entwicklung von Datenloggern
  • Mess- und Regelungstechnik für neue und bestehende Maschinen und Anlagen und -komponenten
  • Beratung beim Aufbau zukunftsorientierter IT-Architekturen, IT-Werkzeuge und -funktionalitäten, Unterstützung bei der Definition der Organisation und der Leistungen der Softwareentwicklung
  • Gemeinsame Definition neuer Dienstleistungen und Geschäftsmodelle für Industrie 4.0-Technologien.

Spezielle Informationen zum Industrie 4.0-Programm finden Sie hier.