Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Masterarbeit: Arousal und Valence im Kontext von Flow und Immersion

Sie kennen den Effekt: Freitag abends an den Computer gesetzt, Lieblingsspiel gestartet: Beim nächsten Blick auf die Uhr ist es Samstag Morgen und die Sonne geht auf.

Vertiefungszustände wie Immersion und Flow beschreiben die Intensität sowie die Motivation, mit der sich ein Computerspieler mit Serious Games auseinandersetzt und gehen oft mit Verlust des Zeit- und Raumgefühls einher.

Eine Messung dieser Zustände während der Interaktion ist bisher nicht möglich - stattdessen werden sie nach Abschluss der Interaktion mithilfe von Fragebögen erfasst. Aufgrund des zeitlichen Versatzes zwischen Erleben und Feststellung, ist diese Methode potentiell ungenau sowie stark subjektiv geprägt.
 

 

 

Aufgabenstellung

Um eine möglichst genaue Messmethode zu etablieren, soll das zugrundeliegende theoretische Modell der Vertiefungszustände geschärft werden: der Zusammenhang von Flow und Immersion konnte bereits in vorherigen Arbeiten gezeigt werden. Die Verknüpfung bzw. Abbildung von Arousal/Valence auf Flow wurde modelliert, jedoch noch nicht mit Versuchen belegt.
 
Hier sollen:
 
  • das bestehende A/V/Flow-Modell evaluiert,
  • ein Fragebogen zur Messung von Arousal/Valence entworfen/überarbeitet,
  • sowie dieser in bestehende Fragebögen des Versuchsaufbaus integriert werden.
 
Zur Erfassung eines Vertiefungszustandes, sollen physiologische Vermessungen des Probanden während und Fragebögen nach Abschluss des Experiments als Datenquelle herangezogen werden. Die hierfür verwendete Software, basierend auf JavaFX, soll in ein zeitgemäßes Softwarekonzept unter Berücksichtigung der folgenden Anforderungen übertragen werden:
 
  • Modularität
  • Erweiterbarkeit
  • Webfähigkeit

Als proof-of-concept sollen eine angemessene Zahl von Probandenversuchen durchgeführt und auf der erfassten Datenbasis statistische Korrelationsanalysen zur Erkennung von Vertiefungszuständen durchgeführt werden.