Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Auswahl von Sensorsystemen zur Informationsgewinnung (IAS)

Die Abteilung Interoperabilität und Assistenzsysteme (IAS) des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB) sucht Studierende der Informatik, Mathematik oder verwandter Fachrichtungen zur Mitarbeit in aktuellen Forschungsprojekten.

 

Worum geht es?

 
Beim Eintreten von Katastrophen oder Schadensereignissen sowie in vielen weiteren Situationen ist es wichtig, möglichst schnell einen umfassenden Überblick über die vorliegende Lage zu gewinnen. Getriggert durch den technischen Fortschritt stehen in solchen Situationen zunehmend verschiedene Sensorsysteme mit unterschiedlichen Fähigkeiten zur Verfügung. Jedes System besitzt spezifische Vor- und Nachteile und ist nicht unbegrenzt einsetzbar. Die Herausforderung besteht darin, diese Menge an verfügbaren Sensorsystemen möglichst optimal zur Beantwortung der vorliegenden Informationsbedarfe einzusetzen.

Am IOSB wurde hierzu ein Planungsverfahren konzipiert und prototypisch implementiert. Das Verfahren liefert als Ergebnis eine Menge von Aufgaben für jedes Sensorsystem in Raum und Zeit optimiert auf verschiedenste Parameter unter Berücksichtigung von operationell relevanten Randbedingungen. Der erste Schritt des Verfahrens sieht vor, dass für jeden vorliegenden Informationsbedarf die Menge an prinzipiell geeigneten Sensorsystemen ausgewählt wird, d.h. es sollen die Sensorsysteme ausgeschlossen werden, die nicht zur Beantwortung eines bestimmten Informationsbedarfs geeignet sind. Im Hinblick auf die verbleibende, prinzipiell geeignete Menge an Sensorsystemen (je Informationsbedarf) sollte weiterhin eine Priorisierung entsprechend deren Eignung erfolgen.  

 

Was ist die Aufgabe?

 
Im Rahmen der Arbeit sollen aktuelle Ansätze aus der Fachliteratur und/ oder vielversprechende softwaretechnische Ansätze, mit denen sich die momentan vorhandene Lösung zur Umsetzung des oben beschriebenen ersten Verfahrensschritts weiterentwickeln lässt, in Absprache mit den Betreuern recherchiert, aufgearbeitet, genauer untersucht und ggf. prototypisch umgesetzt werden.

Die Bandbreite der konkret möglichen Arbeiten reicht dabei von der Erstellung eines grundlegenden Modells hin zu einer anwendungsnahen Konzeption bis zu einem softwaretechnischen Entwurf und dessen prototypischer Realisierung. Das Setzen individueller thematischer Schwerpunkte je nach vorhandenem fachlichem Background ist möglich.

Die HiWi-Stelle kann als Grundlage dienen, um bei Interesse eine Masterarbeit zu bearbeiten.

 

Was bieten wir?

 
Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, an einem interessanten und praxisrelevanten interdisziplinären Thema zu arbeiten und zu aktuellen Forschungsprojekten beizutragen. Wir leisten umfassende Unterstützung bei der Einarbeitung ins Thema und auch darüber hinaus eine intensive Betreuung am Fraunhofer IOSB. Sie erhalten die Möglichkeit, in einem kreativen Team von Mitarbeitern des Fraunhofer IOSB mitzuarbeiten und dabei auch Ihre eigenen Ideen und Fähigkeiten einzubringen.

 

Wen suchen wir?

 
Diese Ausschreibung richtet sich an Studierende der Informatik, Mathematik oder verwandter Fachrichtungen.
 
Sie sollten folgendes mitbringen:
  • Ausgeprägte analytische Fähigkeiten
  • Gutes mathematisches Grundverständnis
  • Genaue und selbständige Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit
  • Freude am Einbringen eigener Ideen
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Praktische Programmiererfahrung, optimal Java
  • Optimalerweise Kenntnisse bezüglich der Wissensmodellierung, zu Inferenzverfahren (z.B. statistische oder Markov-Logik) und/ oder zu entscheidungstheoretischen Konzepten

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

 
Dann schicken Sie uns bitte Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Notenauszug) in elektronischer Form an jennifer.sander@iosb.fraunhofer.de.


Wenn Sie vorab Fragen haben, können Sie uns über die angegebenen Kontaktmöglichkeiten auch vorab erreichen.