HIWI – ETHICAL HACKING (ILT)

In der Gruppe Sichere vernetze Systeme beschäftigt sich die Abteilung Informationsmanagement und Leittechnik (ILT) mit der Sicherheit von industriellen Automatisierungskomponenten. Dazu gehört unter anderem das Aufdecken von Schwachstellen und je nach Schwachstelle auch das Schreiben von entsprechenden Exploits. Die Schwachstellen können sich in vielen verschiedenen Teilen der Automatisierungskomponente befinden, zum Beispiel im Webserver, in der Implementierung eines industriellen Protokolls oder auch in einem Protokoll wie UDP. Um diese Schwachstellen aufzudecken setzen wir verschiedene Open Source Tools und auch unsere Eigenentwicklung ISuTest ein.
 

Deine Aufgaben

Das Ziel dieser Hiwi-Stelle ist es, Schwachstellen in diversen Automatisierungskomponenten zu finden und auch auszunutzen. Gefundene Schwachstellen werden wir an den jeweiligen Hersteller der Automatisierungskomponente melden. Um Schwachstellen zu finden kannst du viele Tools kennenlernen und ausprobieren. Uns geht es auch darum herauszufinden, was verschiedene Tools anbieten und wie gut sie sich für den Einsatz in unserem Themenfeld eigenen.
 

Was wir bieten

  • Ethical Hacking an realen Automatisierungskomponenten
  • Vertiefung von Vorlesungsstoff in der Praxis
  • Zukunftsorientierte Forschung
  • Betreuung in einem jungen Team


Unsere Anforderungen

  • Bachelor- oder Masterstudent/-in der Informatik oder einem verwandten
  • Studiengang der Universität oder Hochschule.
  • Sicherer Umgang mit Linux-Systemen
  • Grundlegende Netzwerk- und Security-Kenntnisse
  • Selbstständiges Arbeiten und Zuverlässigkeit
  • Motivation und Interesse am Thema


Möglichkeit der Abschlussarbeit

In diesem Themenbereich bieten wir auch die Möglichkeit von Abschlussarbeiten an (Bachelor / Master). Die Abschlussarbeit kann im Rahmen des KASTEL-Zertifikats anerkannt werden.

 

Haben wir Dein Interesse geweckt?

Dann schicke uns eine Mail mit allen erforderlichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse).