Bachelorarbeit: Messung von Flow und Immersion mithilfe von Micro-Expressions

Du kennst den Effekt: Freitag abends an den Computer gesetzt, Lieblingsspiel gestartet: Beim nächsten Blick auf die Uhr ist es Samstag morgen und die Sonne geht auf.

Vertiefungszustände wie Immersion und Flow beschreiben die Intensität sowie die Motivation, mit der sich ein Computerspieler mit Serious Games auseinandersetzt und gehen oft mit Verlust des Zeit- und Raumgefühls einher.

Eine Messung dieser Zustände während der Interaktion ist bisher nicht möglich - stattdessen werden sie nach Abschluss der Interaktion mithilfe von Fragebögen erfasst. Aufgrund des zeitlichen Versatzes zwischen Erleben und Feststellung, ist diese Methode potentiell ungenau sowie stark subjektiv geprägt.

Physiologischer Sensor-Kanäle sollen als Datenquelle herangezogen werden, um Vertiefungszustände festzustellen. Unter anderem sind High-Framerate-Videoaufnahmen von Interesse, im Speziellen Aufnahmen sogenannter Micro-Expressions: kurzzeitige Gefühlsregungen im Gesicht von niedriger Intensität, die sich nicht willkürlich beherrschen lassen.

 

Aufgabenstellung:

  • Recherche/Bewertung von Verfahren zur videobasierten Erfassung von Micro-Expressions
  • Integration einer HFR-Video ActionCam in bestehende Hard- und Software-Landschaft
  • Durchführung von Probandenversuchen als proof-of-concept

Bewerbung hier einsenden an Ehm Kannegieser.