Überwachung von Untergrundbohrungen

„Beim „Drilling“ handelt es sich um eine für den Geologen sehr wichtige, jedoch überaus kosten- und arbeitsintensive Aufschlussmethode. Das Anwendungszenario in TRIDEC setzt hierbei den Fokus auf die Vermeidung und Bewältigung von Krisensituationen, wie sie bei der Erschleißung des Untergrundes durch Bohrung auftreten können“.

 

Anwendungen für Bohrlochüberwachungen.

 

Bohrungen werden unter Verwendung von Sensornetzwerken permanent überwacht und Störungen im Bohrbetrieb frühzeitig ermittelt. Hierdurch werden Verluste und Schäden verhindert und die Sicherheit des Personals auf Bohranlagen sichergestellt. Zentrale Herausforderung sind die Anwendung von neuen Modellen und den dazugehörenden real-time fähigen Algorithmen für das Monitoring System. Das Paket beinhaltet auch einen entsprechenden Systemaufbau mit einer sicheren Kommunikations- und Analyseinfrastruktur. In TRIDEC wird vor allem an der Entwicklung neuer Analyseverfahren zur Erkennung und Vermeidung kritischer Situationen bei Bohrungen gearbeitet. Dazu zählt z.B.  die Erkennung von Stuck Pipe Situationen genauso wir Vorschläge zur Durchführung krisenvermeidender Operationen (z.B. Ream & Wash). 

 

             Sceenshot TRIDEC Drilling Monitoring System © JOANNEUM RESEARCH



Kontakt JOANNEUM RESEARCH

 

Herwig Zeiner 

DIGITAL
Intelligente Informationssysteme
Telefon:  +43 316 876-1153
Fax:  +43 316 876-1191
herwig.zeiner@joanneum.at

Steyrergasse 17
8010 Graz 
Kontakt

Fernando Chaves
Informationsmanagement und Leittechnik

Fraunhoferstraße 1
76131 Karlsruhe

Telefon +49 721 6091-509
Fax +49 721 6091-413

E-Mail(s) versenden