Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung

FASTID

Ziel des EU-Projekts „FAST and efficient international disaster victim IDentification“ (FASTID) ist es, im Falle einer Katastrophe die Identifikation der Opfer schneller und effizienter zu gestalten. Dazu wird unter Federführung von INTERPOL zusammen mit den Projektpartnern Bundeskriminalamt, Crabbe Consulting, Fraunhofer IGD, Plass Data und der Universität Dundee eine neue Datenbank entwickelt, die die beteiligten internationalen Teams vor Ort unterstützen soll.

 

Aufgabe des IOSB ist es, die Datenbank durch intelligente Suchfunktionen zu erweitern, die die automatische bildbasierte Wiedererkennung von Personen aufgrund von charakteristischen Bildbereichen wie z.B. Tätowierungen unterstützen. Die bisherige manuelle und dadurch subjektive und fehleranfällige Klassifikation der Tattoos in verschiedene Objektklassen wird dabei durch leistungsvolle Algorithmen des Image Retrieval ersetzt, die selbst feinste Unterschiede in den Bildern noch verarbeiten können. Dadurch wird es möglich, zu einem Anfragebild in Sekundenschnelle unter hunderttausenden von Tattoobildern in der Datenbank mögliche Treffer zu finden.

 

Abb.1: Anhand von Tätowierungen können Personen wiedererkannt und die Identifikation unterstützt werden. 

 

Links:

Gruppe: Bewertung und Situationserkennung

 

Downloads:

Image Retrieval Demonstration Software

 

Bild: © Poulsons Photography - Fotolia.com

transition.js